Petition zum Erhalt der Erftlagune

Die CDU geführte Mehrheitskoalition will zusammen mit dem Bürgermeister die Erftlagune kaputt streichen.
Abermals schießt die CDU gegen unsere Erftlagune. Die Öffnungszeiten sollen zusammengestrichen und ein Becken nicht mehr saniert werden.
Und das, obwohl Sie in den letzten Jahren für rund 3 Mio. € Investitionen mitgestimmt hat.
Hier wird Steuergeld verbrannt und die Möglichkeit, in einer Stadt mit über 67.000 Einwohner mit seiner Familie adäquat schwimmen zu gehen.
Hier der Link zur Vorlage die im Haupt- und Finanzausschuss am Dienstagabend von einer CDU geführten Mehrheit beschlossen wurde.

Bitte unterzeichnen Sie unsere Petition. Schicken Sie den Link weiter. An Freunde und Bekannte.
Fix gemacht werden soll dies im Rat bereits am nächsten Dienstag!

Hier gehts zur Petition

Update 21.02.2017:
In der heutigen Sitzung des Rates hat CDU, FDP, BBK & Piraten die bereits abgelehnte Reduktion der Öffnungszeiten doch noch durchgeführt.

Wie nun in den Urlaubszeiten die Öffnungszeiten am Vormittag mit fehlendem Personal realisiert werden sollen konnte nicht erklärt werden.
Meine Anfrage wie dies umgesetzt werden solle wurde vom Bürgermeister mit „Das werden Sie sehen!“ unbeantwortet gelassen.

Während 17.000€ für die Renovierung des Solebeckens abgelehnt wurde, wird der Fahrradparkplatz nun für 25.000€ in der teuersten Variante saniert.

Auch eine Prüfung ob das Solebecken nicht (evtl. sogar kostengünstiger) als Warmhaltebecken weiterbetrieben wird wurde abgelehnt.

Ich kann aus parteilischer Sicht nur hoffen, das dies nicht in Vergessenheit geraten wird. Vielleicht wird 2020 wieder mehr Perspektive statt Insolvenzverwaltung gewählt.

Danke für Ihre Unterstützung. Wir als SPD (und ich hoffe hier auch für die mit uns stimmenden Ratsmitglieder von Bündnis90/Die Grünen, Die Linke, und dem fraktionslosen Wolfgang Scharping sprechen zu können) werden das Thema natürlich nicht verloren geben.

Wir sind der festen Überzeugung, dass zu der Infrastruktur der größten Stadt im Rhein-Erft-Kreis ein 4 Jahreszeiten Bad gehören muss. Denn ein Besuch in einem privatwirtschaftlich geführten Bad ist nunmal nicht für eine Familie mit durchschnittlichem Einkommen bezahlbar.

In diesem Sinne
Daniel Dobbelstein

Rede des Fraktionsvorsitzenden der SPD im Rat der Kolpingstadt Kerpen, Andreas Lipp, zur Verabschiedung des Haushalts 2017

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Spürck,
Verehrte Ratskolleginnen und Ratskollegen,
Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger der Kolpingstadt Kerpen,

Jahr 2 des Haushaltssicherungskonzeptes ist rum. 8 weitere Jahre liegen vor uns, in welchen wir es schaffen müssen, am Ende eine schwarze Null in der Ergebnisrechnung stehen zu haben.

Wenn ich nun auf die Punkte des im vorletzten Jahr beschlossenen Haushaltssicherungskonzeptes schaue, dann fallen mir leider wieder einige Punkte auf, die noch nicht umgesetzt wurden, oder von denen man sich inzwischen wieder verabschiedet hat.

Rede des Fraktionsvorsitzenden der SPD im Rat der Kolpingstadt Kerpen, Andreas Lipp, zur Verabschiedung des Haushalts 2017 weiterlesen

Ratsbeschluss zu Öffnungszeiten Erftlagune wurde von CDU, FDP und BBK/Piraten wieder einkassiert

PRESSEMITTEILUNG

Die Wiedereröffnung der Erftlagune verkommt immer mehr zum Possenspiel. Im Dezember hatte der Rat der Kolpingstadt Kerpen noch mehrheitlich beschlossen, dass die Erftlagune konform zu den Öffnungszeiten vor der Sanierung wieder in Betrieb gehen wird.

Ratsbeschluss zu Öffnungszeiten Erftlagune wurde von CDU, FDP und BBK/Piraten wieder einkassiert weiterlesen

Gefahren im Straßenverkehr auf der Nordstraße – Muss immer erst etwas passieren?

PRESSEMITTEILUNG

Diese Frage stellt sich die SPD-Fraktion zur Entscheidung im gestrigen Haupt- und Finanzausschuss zu unserem Antrag, finanzielle Mittel für die Errichtung von Fahrbahnkissen auf der Nordstraße in Sindorf, im Bereich zwischen Heppendorfer Straße und Paul-Klee-Straße, in den Haushalt einzustellen.

Gefahren im Straßenverkehr auf der Nordstraße – Muss immer erst etwas passieren? weiterlesen

Gemeinsamer Antrag der Fraktionen von SPD und B90/GRÜNE zum Stellenplan für die Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 14.02.2017, TOP 10 – Haushaltsangelegenheiten

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

bekannter Weise ist es für die finanzielle Situation unserer Stadt notwendig, auf der einen Seite Kosten einzusparen, aber auch auf der anderen Seite Einnahmen zu erhöhen oder neue zu generieren. Hierbei gilt als richtungsweisend, dass die Kolpingstadt handlungsfähig bleibt.

Gemeinsamer Antrag der Fraktionen von SPD und B90/GRÜNE zum Stellenplan für die Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 14.02.2017, TOP 10 – Haushaltsangelegenheiten weiterlesen